{Rezension} Seelengier von Susanna Montua





Einzelband

Broschiert: 285 Seiten

Verlag: Koios

ISBN: 978-3902837059









Bei einem Autounfall wird Jeff, als Kind, aus dem Auto geschleudert. Da er zwischen dem ganzen verbogenen Blech der Autos, den Wagen seiner Eltern nicht findet, läuft er herum, wobei ihn ein älterer Mann am Bein packt und ein stechender Schmerz durch seinen Körper jagt.

Jahre später weiß Jeff, dass der Mann seine Fähigkeit des Seelensammelns mit dieser Berührung auf ihn übertragen hat. Nun ist Jeff ein Seelensammler und tötet Menschen durch eine bloße Berührung. Sein Auftraggeber, der ihm nur als „Boss“ bekannt ist, belohnt ihn dafür mit einem ständig gefüllten Bankkonto und einem Alibijob als Steward.

Maria ist die Tochter eines Drogenbarons, aber sie hat beschlossen dieser Welt zu entfliehen. Kann man dem eigenen Albtraum entfliehen? Wie groß ist die Wahrscheinlichkeit, dass man nicht gefunden wird, wenn dem anderen alles Geld der Welt zur Verfügung steht? Gering… . Marias Vater schreibt ihr einen Brief in dem er sie dazu auffordert eines seiner Kartelle in Amerika zu übernehmen. Sie verbrennt den Brief und versucht ihr altes Leben zu vergessen.

Was verbindet Maria und Jeff? Ein Job!

Ich habe die erste Seite aufgeschlagen. Ich habe gelesen. Ich war gefesselt!

Der Schreibstil war so klasse, dass ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen konnte.

Jeff ist trotz der Tatsache, dass er der Bad Boy ist der Geschichte ist, so sympathisch, da er auch Schwächen zeigt. Wir kriegen die negativen Seiten seines Jobs auf dem Silbertablett serviert und seinen Schmerz, der ihn zwingt ein einsames Leben zu führen.

Maria ist so eine gute Seele, die versucht sich ein Leben außerhalb des Wirkungskreises ihres Vaters aufzubauen. Auch ihre Ängste bekommen wir von ihr erzählt und können uns somit in sie hinein fühlen. Die Angst, dass ihr Vater aus Rache ihr Leben beenden wird. Wer könnte von sich behaupten, an ihrer Stelle nicht unter der gleichen Angst zu leiden?

Ich kann dieses Buch nur jedem ans Herz legen. Die Charaktere sind wunderbar ausgearbeitet und die Geschichte ist pure Sucht!



Kommentare:

  1. .: Zitat :.
    Jeff ist trotz der Tatsache, dass er der Bad Boy ist der Geschichte ist, so sympathisch, da er auch Schwächen zeigt.

    Sind die bösen Jungs nicht immer am coolsten?! ;D

    Schöne Rezi. Und deine Traumfänger *schmarch* Ich kanns einfach nie zu oft sagen... Traumhaft ;-)

    LG die Sassi aus der TARDIS <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aber nur weil sie cool sind, heißt das ja nicht dass sie auch sympathisch sind ;)

      Da die Traumfänger sind klasse! Ich verrate dir aber nicht wo ich die her habe :P

      Liebe Grüße
      Suselpi

      Löschen
    2. Stand so in der Stellenbeschreibung. Sry ;)

      Löschen