{Rezension} Das Licht von Aurora von Anna Jarzab


1. Teil der Reihe

Gebundene Ausgabe: 448 Seiten

Verlag: Loewe

ISBN: 978-3785579503

Vom Hersteller empfohlenes Alter: 12 - 15 Jahre

Originaltitel: Tandem

Aus dem Amerikanischen übersetzt von Ulrike Brauns, Birgit Pfaffinger


 


Sasha – eine junge Frau, die sich gedanklich gerne in anderen Welten verliert.

Sasha wächst bei ihrem Großvater auf, da ihre Eltern bei einem Unfall verstorben sind, als sie 8 Jahre alt war. Er musste wieder anfangen zu arbeiten und sie musste sich an ein Leben ohne ihre Eltern gewöhnen, doch nach und nach haben beide zueinander gefunden.

Einige Jahre später ist sie an einem ihrer Lieblingsorte, einer Buchhandlung, und verkriecht sich dort zum Lesen, als plötzlich der gutaussehende und beliebte Grant vor ihr steht. Wäre dies nicht genug um die meisten schon zu verwirren spricht er sie an und begleitet sie sogar nach Hause. Sasha ist perplex. Doch um dem ganzen noch die Krone aufzusetzen, fragt er sie ob sie ihn zum Abschlussball begleiten würde. Recht schnell entscheidet sie sich seine Einladung anzunehmen und verbringt die restliche Woche damit sich auf den Ball vorzubereiten.

Auf dem Ball amüsieren sich die beiden und beschließen, dass der Abend noch nicht durch das Ende des Balls beendet werden soll. Sie gehen zu einem Strand und betrachten zusammen die Sterne. Grant flüstert ihr etwas ins Ohr und Sasha wird schwarz vor Augen.

Was wird sie erwarten, wenn sie die Augen wieder öffnen kann?

Als ich das Buch das erste Mal gesehen habe, hat mich das Cover sofort in seinen Bann gezogen. Der Klappentext versprach mir eine interessant, fantastisch angehauchte Geschichte, die unbedingt gelesen werden wollte.

Sasha ist ein junges Mädchen, das kurz vor ihrem Schulabschluss steht. Zu Beginn wirkt sie eigentlich sehr positiv, da sie die Einladung von Grand zum Ball annimmt. Schließlich hat er zuvor noch nie ein Wort mit ihr gewechselt. Bei mir sind sofort Bilder von Stephen Kings „Carrie“ durch den Kopf geschossen. Sie hat aber anscheinend nichts Böses von ihm erwartet und wollte mit ihm zum Ball. Durch ihre verstorbenen Eltern und ihren Großvater, die alle Physiker waren, ist sie sehr realistisch aufgewachsen, aber auch mit der Idee im Hinterkopf, dass es Paralleluniversen geben könnte. Und diese Paralleluniversen sucht sie für sich, in ihrer Fantasie auf. So schlüpft sie in Carolls Wunderland oder in Shakespeares „Was ihr wollt“. Die positiven Züge verschwinden bei ihr aber auch recht schnell, da sie misstrauischer wird, nachdem sie in Aurora gelandet ist. Ich muss aber zugeben, dass ich mich über Sasha zu Beginn etwas geärgert habe, da ich ihre Reaktionen nur bedingt nachvollziehen konnte. Und das, obwohl ich sie eigentlich als rational denkenden Menschen eingeschätzt hätte.

Nach den anfänglichen Schwierigkeiten konnte Sasha mich aber recht schnell in die Geschichte hinein ziehen. Bis auf einige Ausnahmen ist das Buch auch lediglich aus ihrer Sicht geschrieben. Die Schrift im Buch ist sehr klein und ich hatte daher vermutet, dass ich für das Buch etwas länger brauchen würde, aber ich habe es wirklich in kürzester Zeit verschlungen. Die Idee der Parallelwelten und Analoge war so spannend, dass ich einfach in seinen Bann gezogen wurde. Die sich anbahnende Liebesgeschichte und die Zerrissenheit geben dem Buch das gewisse Etwas. Die Idee, die Umsetzung und der Schreibstil sind einfach überzeugend.

Dieses Buch war für mich einfach ein wirkliches Highlight. Die Idee hat mich von Beginn an begeistert und Sasha ist eine wunderbare Protagonistin. Ich kann euch dieses Buch nur komplett ans Herz legen. Das ist ein MUSS für jeden Fantasy-/Jugendbuch-Fan.




Kommentare:

  1. Ich bin mir so unsicher ob ich mir dieses Buch hole oder nicht...
    Man hört so viele schlechte und auch gute Rezensionen. Sehr viele unterschiedliche Meinungen. Aber ich glaube ich muss mir einfach meine eigene bilden. Dieses Cover ist einfach ein Traum...

    Ich lasse Dir viele Grüße und ein Abo da :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu :)

      Vielen Dank!

      Ich kann dir das Buch wirklich nur empfehlen. Allein die Grundidee war es für mich schon wert mal reinzulesen. Wenn man kein Fan von dem Parallelwelt-Gedanken ist, dann kann es sein, dass es etwas öde ist, aber für mich war das ein riesen Plus :)

      Liebe Grüße
      Suselpi

      Löschen
  2. Hey,

    ich habe das Buch auch gelesen und war ebenfalls erstmal von dem Cover total angetan. Die Geschichte entwickelt sich sehr schön, wobei mich ein paar kleinere Dinge etwas gestört haben. Manchmal hätte ich Sasha auch etwas schütteln können, aber so ist das mit den Protagonisten. :D
    Insgesamt aber eine tolle Geschichte und ich bin total gespannt auf die Fortsetzung.
    Vielen Dank für deine tolle Rezi.

    Liebe grüße,
    Ruby

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu :)

      Jaaa...Sasha ist etwas speziell ;) Aber wie heißt es so schön "Leute ohne Macke sind k*****" :P Ich freue mich auch schon total auf die Fortsetzung.

      Liebe Grüße
      Suselpi

      Löschen