Rezension - "Die Rebellion der Maddie Freeman" von Katie Kacvinsky







1. Band der Reihe

Taschenbuch: 384 Seiten

Verlag: Bastei Lübbe (Baumhaus Taschenbuch)

ISBN: 978-3843210409

Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 - 17 Jahre

Originaltitel: Awaken








 
Maddie Freeman ist die Tochter des "Erfinders" der Digital School. Die Digital School wurde aus Furcht vor Gewalt zur Pflicht ernannt und bedeutet, dass der Unterricht nur noch zuhause vor den PCs durchgeführt wird. Sogar "offline Lerngruppen" waren bis vor kurzem noch verboten. Doch kann man damit glücklich sein? Ist ein Leben in dem man keine realen Kontakte mehr hat wirklich lebenswert? Diese Frage stellt sie Maddie als sie Justin kennenlernt. Er lehnt die Digital School mit seinem gesamten Selbst ab. Die Digital School darf eine freiwillige Option, aber keine Pflicht sein! Justin eröffnet Maddie eine neue Welt die sie selbst nicht kannte. Coffee Shops, Konzerte und sogar ein einfaches Stück Schokosahnetorte bringen sie zum nachdenken. Verpasst sie etwas hinter den Gittern ihres goldenen Käfigs? Sie die Monitore, die so viel Freiheit suggerieren, nur eine aufgeklügelte Methode jemanden einzusperren? Das digitale Zeitalter ist angebrochen...und es gleicht einer Sucht, der man sich nicht entziehen kann.


Anfangs dachte ich: "Na mal sehen was das wird." Aber ich freue mich schon auf das Buch seit ich es gekauft habe, kam bisher aber noch nicht dazu es zu lesen. Nun war es endlich soweit. Ich hab mit meine Decke geschnappt und das Buch...und los geht's. Nach den ersten paar Seiten dachte ich mir:

"VERDAMMT IST DAS KLASSE!!!"

Maddie hat mich sehr schnell in ihren Bann gezogen. Zwar habe ich manchmal an ihrem Verhalten gezweifelt, weil ich mir der Meinung war, dass der gesunde Menschenverstand doch dagegen halten müsste, aber dann sagte ich mir: "Sei doch mal ehrlich. Du würdest vermutlich genauso handeln." Anfangs mochte ich Justin gar nicht, weil ich mir relativ schnell dachte, dass er sie nur ausnutzt um zu bekommen was er will, aber zum Ende ist auch er mir wirklich ans Herz gewachsen. Die Geschichte hat neben einem wirklich fantastischem Schreibstil auch noch diesen Funken an Realismus, bei dem man sich die ganze Zeit fragt, wann es bei uns endlich soweit ist. Denn süchtig nach der Welt im Netz und der ganzen Elektronik sind wir doch alle schon irgendwie. 

Wer frei von Social Networks und Smartphones ist, werfe den ersten Stein!


Tja, was soll ich da noch groß sagen? Es ist ein fantastisches Buch mit einem Hauch von Gesellschaftskritik, was ich persönlich sehr genossen habe. Ich werde mir wohl auch bald den 2. Teil zulegen.




Kommentare:

  1. Oh... Hoppla. Die Zusammenfassung klingt ziemlich genau so wie die Idee, die ich für ein neues Buch hatte. Digitale Schulen, "Offliners" genannte Rebellen dagegen... Das kann ich dann wohl so nicht mehr schreiben, sonst heißt es nachher, ich hätte bei diesem Buch abgekupfert! Da sieht man mal wieder: es ist schwer, 'ne Idee zu finden, die nicht schon mal Jemand hatte.

    Aber schöne Rezi! :-)

    AntwortenLöschen
  2. Danke :)

    Ja ich kenn das Problem. Ich überlege auch seit einer Weile was es noch nicht gab. Aber da bleibt leider nicht viel übrig :S

    AntwortenLöschen