{Rezension} Recovery von Manuela Reizel






2. Band der Reihe

Broschiert: 420 Seiten

Verlag: Braumüller Literaturverlag

ISBN: 978-3992001026





Der junge Hacker Lukas, arbeitet inzwischen in einer Firma Avaleet die PC-Spiele herstellt. Mithilfe seiner A.I.-Software soll ein neues Level des Realismus in Spiele gebracht werden. Doch genau dieses Programm hätte Lukas einige Zeit zuvor fast das Leben gekostet. Zu etwa der gleichen Zeit in Amerika wurde ein paar anderen Hackern eine Speicherkarte zugespielt auf der sich geheime Datei, Bohemian Groves betreffend, befinden sollen. In der Verbindung Bohemian Grove sind nur die wichtigstens Männer Mitglied. Frauen sind verboten. Niemand weiß was auf dem Gelände der Verbindung passiert. Doch natürlich gibt es Gerüchte. Und nun besteht die Möglichkeit endlich an echte Informationen zu kommen, doch muss diese Karte erstmal entschlüsselt werden, doch wer soll das schaffen. Die Hacker sind am verzweifeln. Ihre einzige Chance ist ein bekannter Hacker der vor einer Weile eine A.I.-Software entwickelt hat, Luke Skywalker. Josh, einer der Hacker aus Amerika, begibt sich nach Österreich, zu jemandem der sagt er wüsste welchen Namen Luke Skywalker nun verwendet. Eben dieser Österreicher, Tommy, macht sich nach diesem Besuch auf den Weg nach Stuttgart und wartet vor einer Tür auf Luke, der sich nun Crane nennt. Die NSA setzt Agenten auf die Hacker an um sich die Speicherkarte zurückzuholen, doch können Luke und Tommy schneller sein? Sind die Dateien auf der Karte echt oder nur gerendert? Es kommt zum Schusswechsel, zu Gewalt und zu einer Beerdigung.
Doch wer gibt sein Leben für diese Geschichte?

Ich muss sagen, dass ich anfangs große Schwierigkeiten hatte mit in die Geschichte hineinzufinden, da die Geschichte aus der Sicht von Plus Minus 13 Personen erzählt wird. Wobei ich mir Namen auch nicht wirklich merken kann. Aber als ich nach einer Weile die Geschichte mit den Namen verbinden konnte wurde es nicht nur einfacher sonder auch spannender. Die Geschichte wird als Fiktion gekennzeichnet,die verwendeten Fakten jedoch sind echt. Wo der genaue Übergang ist überlasst die Autorin jedoch den Lesern. An manchen Stellen saß ich da und dachte mir: "Hoffentlich ist das Fiktion." Natürlich sind mir in dieser Geschichte einige Personen sympatischer als andere und einige Geschichten sind spannender als andere, aber das beweist für mich nur wie gut die verschiedenen Charaktere herausgearbeitet werden. Auch wenn man nicht viel über die Personen ansich erfährt, sondern nur ihr Handeln beurteilen kann, konnte ich mir ein gutes Bild von ihnen machen. 

 IT-interessierten Leser würde ich dieses Buch empfehlen, da die Autorin doch mit ein paar Fachbegriffen um sich wirft, aber keine Angst, sie sind am Ende des Buches noch einmal erklärt! ;)






Kommentare:

  1. Ich liebe Bücher, die Realität mit Narration verschmelzen :) Das letzte Buch dieser Art, das ich gelesen habe, war "Das Buch der Fälscher". Großartig!
    Deine Rezi hört sich sehr interessant an (: Vielleicht landet es einmal ganz zufällig in meinen Einkaufskorb, beim nächsten Besuch in der Buchhandlung.

    Liebe Grüße

    P.s.: IT-Begriffe kann man notfalls auch googlen^^

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also ich bin jetzt mal ehrlich. Ich habe nicht einmal hinten rein geschaut. Die Begriffe ergeben sich wunderbar aus dem Kontext und sind wirklich nicht schwierig. Dann werde ich mir wohl mal anschauen müssen worin es in "Das Buch der Fälscher" geht ;)

      Liebe Grüße
      Suselpi

      Löschen