{Rezension} Tintenherz von Cornelia Funke




1. Band der Trilogie

Gebundene Ausgabe: 576 Seiten

Verlag: Dressler

ISBN: 978-3791504650

Vom Hersteller empfohlenes Alter: 11 - 13 Jahre






 
Eines Abends sieht Meggie aus ihrem Fenster und sieht einen Mann, der das Haus beobachtet. Beunruhigt geht sie zu ihrem Vater, der anfangs vermutet, dass sie nur träumt, aber nachdem er sieht wer vor dem Haus steht, schickt er Meggie nach oben in ihr Zimmer und bittet den Gast hinein. Aber da ihr Vater nie Geheimnisse vor ihr hat, wundert Meggie sich und beschliesst ihren Vater und diesen Fremden zu belauschen. Dies gelingt ihr aber mehr schlecht als recht und so ist sie sehr überrascht als ihr Vater sie früh am Morgen weckt um sie mit zur Tante ihrer Mutter zu nehmen. Da ihre Mutter sie verlassen hat als sie klein war, kennt Meggie ihre Großtante nicht, aber nun soll sie einige Wochen im Haus von ihr verbringen, damit ihr Vater ein paar Bücher von  Elinor mit neuen  Einbände versehen kann.

Es gibt ein Buch, das im Haus ihres Vaters ihre Aufmerksamkeit erregt hat und genau dieses Buch gedenkt Mo, ihr Vater, nun im Haus von Elinor zu verstecken, damit Meggie es auch ja nie zu Gesicht bekommt. Doch eines Abends hört sie plötzlich Gepolter und fremde Stimmen aus der Bibliothek. Ihre Großtante bekommt sie gerade noch zu fassen, bevor sie zu ihrem Vater rennen kann. Die Männer nehmen ihn und das Buch mit. Mit Staubfinger, dem Fremder der nachts vor ihrem Haus stand, dem Buch und ihrer Großtante macht Meggie sich auf den Weg zu Capricorn, den Mann der ihren Vater entführt hat.

Auf ihrer Reise eröffnet sich Meggie eine Welt die sie nie zuvor gesehen hat. Aber ob alle Eindrücke positiv bleiben?

Dadurch, dass ich den Film kenne und liebe, war ich zum einen skeptisch, da ich die Geschichte ja schon auswendig kannte und zum anderen wollte ich ja unbedingt die Folgebände lesen, aber dafür musste ich erst an „Tintenherz“ vorbei. Nach einer Weile hat mich die Geschichte in ihren Bann gezogen. Es gab immer kleine, aber feine Unterschiede zum Film, die das Buch spannend gemacht haben und der Schreibstil den Cornelia Funke in diesem Buch verwendet ist fließend und spannend zugleich. Manchmal konnte ich Meggie, in ihren Wünschen, verstehen, aber dann habe ich mich wieder gefragt warum sie nicht einfach auf ihren Vater hört, da sie bei manchen Dingen ja gesehen hat wie das Ganze enden kann. Alle Charaktere haben so viel Seele in diesem Buch, dass ich sie vor Augen hatte beim Lesen, was erleichtert wurde, weil ich durch den Film schon Gesichter mit den Namen verbinden konnte. Wenn es nach mir gegangen wäre hätte man etwas mehr über Staubfinger und seine Welt erfahren können, aber ansonsten hat es dem Buch an nichts gemangelt.

Ich kann dieses Buch wirklich von ganzem Herzen empfehlen. Die Figuren und die Geschichte ziehen einen einfach in ihren Bann!


Kommentare:

  1. Hach, ich liebe die Tintentrilogie :)
    Für mich eine der beindruckendsten Reihen.
    Könnte sie jetzt glatt wieder von vorne lesen :)
    LG Ela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also sind die anderen Teile genauso gut?

      Liebe Grüße
      Suselpi

      Löschen
    2. Ja! Vielleicht etwas düsterer, spannender aber saugut :)
      Für mich ist sie neben Harry Potter eine der besten Reihen bzw. Trilogien :)
      LG Ela

      Löschen
    3. Na dann muss ich bald die Folgebände lesen :D

      Liebe Grüße
      Suselpi

      Löschen