{Rezension} Göttlich verdammt von Josephine Angelini




1. Band der Trilogie

Gebundene Ausgabe: 496 Seiten

Verlag: Dressler

ISBN: 978-3791526256

Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 - 17 Jahre

Originaltitel: Starcrossed



 


Helen wuchs auf einer Insel, ohne Mutter und nur mit der Liebe ihres Vaters, auf.  Schon in jungen Jahren wurde allen klar, dass Helen nicht ganz normal ist. Sie besitzt eine Stärke, die für Mädchen ihres Alters und ihrer Größe unnatürlich sind.

Als ein neues Schuljahr beginnt, richtet sich Helen schon auf ein neues Jahr mit ihren Freunden und der Tatsache ein, dass viele sie für einen Freak halten. Doch nun soll nicht sie das Gesprächsthema sein, sondern eine neue Familie, die mit 5 neuen Jugendlichen, die nun dort die Schule besuchen sollen, auf die Insel gezogen sind. Sie sollen gut betucht sein und die Jugendlichen sollen recht attraktiv sein, was sie für viele schon allein dadurch zu einem beliebten Thema werden lässt.

Doch Helen interessiert sich nicht für die neue Familie und kann die Aufregung um sie nicht verstehen, doch als sie das erste Mal den Jugendlichen begegnet wird sie von einen unbändigem Hass erfüllt, der sie dazu bringt sie anzugreifen.

Wie kann es sein, dass sie jemanden, den sie nicht kennt, so abgrundtief hassen kann? Ja in geradezu vernichten möchte?

Helen ist unsere Protagonistin, die versucht in der Menge unterzugehen. Das Buch ist hauptsächlich aus ihrer Sicht geschrieben, aber auch in die Welt von Lucas, dem Sohn der neuen Familie, dürften wir abtauchen. Wir bekommen einen wunderbaren Einblick in die Gefühlswelt der beiden, wodurch sie mir recht schnell ans Herz gewachsen sind.

Helen geht recht souverän mit der neuen Situation um und ich bin mir nicht sicher, ob jeder so cool wäre. Ob dies allerdings dafür spricht, dass sie sehr tough ist oder ob einfach eine Gegebenheit der Geschichte ist, kann ich nicht so genau sagen. Hinzu kommt, dass sie einige Fähigkeiten hat, die sie stets spannend erscheinen lassen. Sie ist für die Schönheit, die sie zu sein scheint, sehr sympathisch und keineswegs arrogant oder überzeichnet. Sie ist eine sympathische und glaubwürdige Protagonistin.

Die Geschichte war für mich mal etwas Neues und die Umsetzung ist wirklich gut gelungen. Zu Beginn tauchen recht viele Personen auf, die aber nach und nach näher beleuchtet werden oder sich in diesem Teil noch im Hintergrund halten. Somit bestand für mich nicht das Problem, dass ich die Charaktere nicht zuordnen konnte. Die Geschichte endet momentan in sich geschlossen, aber bietet trotzdem einen Ausblick auf den zweiten Teil.

Alles in allem hat mir die Geschichte wirklich gut gefallen. Helen ist eine gut ausgearbeitete Protagonistin und die enthaltene Liebesgeschichte ist auch nicht zu aufdringlich. Ich kann euch diesen Teil nur empfehlen und ich bin gespannt auf die Nachfolger!





Kommentare:

  1. Die Göttlich Trilogie ist definitv eine meiner Lieblingstrilogien! :-)
    Liebe Grüße
    Lena♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na dann muss ich wohl bald weiterlesen :) Bin gespannt.

      Liebe Grüße
      Suselpi

      Löschen