{Rezension} Die Dawson Brüder - Gefährliches Spiel von Lolaca Manhisse




Einzelband

Taschenbuch: 190 Seiten

Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform

ISBN: 978-1492344339







 


Überraschenderweise hat Sarah einen Luxusurlaub gewonnen und trifft nun auf Long Island ein. Sie wird von dem Mitarbeiter Ben ins Hotel geführt, muss ihr aber auch direkt mitteilen, dass sowohl die anderen Gäste, als auch das Personal verspätet eintreffen und sie momentan allein auf der Insel sein wird, da seine Saison nun endet und er die Insel verlassen wird.

Sarah ist verunsichert, aber ein herannahendes Gewitter sorgt dafür, dass sie froh ist schon auf der Insel angekommen zu sein. Sie macht es sich in ihrer Suite gemütlich und hofft, dass die anderen Gäste demnächst eintreffen werden. Als sie dann Geräusche aus der Lobby vernimmt, rechnet sie damit, dass sie nun endlich Gesellschaft bekommt. Auf dem Weg nach unten muss sie aber feststellen, dass die Gesellschaft nicht ganz das ist, was sie sich erhofft hat, denn auf der Treppe steht ein Mann, in einen Regenmantel gekleidet, und hält ein Messer in der Hand.

Sie versucht zu flüchten und will zum Schloss der Dawson Brüder, denen die Insel gehört, rutscht aber auf der Treppe aus und schlägt sich den Kopf an. Als sie wieder zu sich kommt, sieht sie den vermeintlichen Mörder von der Treppe über sich. Er stellt sich als Jake vor und verkündet ihr, dass er für die Dawson Brüder arbeitet und kurz nach ihr sehen wollte.

Sarah ist froh, dass sie auf der Insel Gesellschaft bekommen hat und wenn es sich dabei um einen gutaussehenden jungen Mann handelt ist es umso besser.

Da ich die „City of Death“-Reihe der Autorin kenne, wusste ich schon, dass sie gute Ideen hat und mir ihre Umsetzung gefällt, aber was genau ich zu erwarten hatte wusste ich nicht. Das hat mich schon mal neugierig gemacht.

Für mich war Sarah allerdings etwas blauäugig. Sie genießt ihre Tage mit Jake, ohne sich zu fragen, wo sie die anderen Gäste bleiben. Wirklich sympathisch ist sie mir auch nicht geworden. Ich konnte mich auch nicht in sie hineinversetzen und daher auch kein Mitleid mit ihr empfinden. Sie ist sehr flach geblieben und wirkte teilweise wirklich etwas naiv.
Das Buch ist ausschließlich aus der Sicht von Sarah geschrieben, wodurch es recht eintönig und vorhersehbar war, vor allem da fast jedes Kapitel damit beginnt, dass sie aufwacht. Was mir ganz recht war, war, dass unschöne Ereignisse zwar erwähnt, aber nicht beschrieben werden.

Das Buch war spannend geschrieben und durch seine Länge wirklich passend für zwischendurch. Allerdings war es nicht sehr anspruchsvoll. Das Ende war für mich nur bis zu einem gewissen Grad vorhersehbar und die Idee war auch nicht schlecht. Zu Beginn dachte ich, dass das Buch eher in Richtung Horror gehen würde. Kurzzeitig konnte mich das Buch wirklich fesseln, daher kann ich euch nur ans Herz legen euch selbst ein Bild zu machen.





Kommentare:

  1. Hallo Suselpi :)

    Von dem Buch gibt es mittlerweile eine neue Fassung: "Tödliches Spiel - Gefangen". Ich habe die Neufassung bei einer Verlosung als E-Book gewonnen und muss sagen, dass mir das Buch sehr gut gefallen hat. Lustigerweise stand die alte Fassung damals sogar ungelesen in meinem Bücherregal, weil ich es irgendwann einmal aufgrund einer Empfehlung bestellt hatte. Da mir die Autorin aber schrieb, dass inhaltlich viel verändert und verbessert wurde, habe ich nur das neue Buch gelesen. Es soll bald eine Fortsetzung geben. Ich bin schon sehr gespannt darauf.

    Allerdings finde ich es sehr schade, dass in letzter Zeit so viele Bücher nachträglich bearbeitet werden und man dann noch die alte Fassung zuhause hat. Mir ist das nun schon einige Male passiert, weshalb ich ehrlich gesagt Bücher von neueren Autoren im Selbstverlag nur noch als E-Book kaufe. Dass etwas verbessert wird, ist natürlich toll. Aber man selbst hat dann ja nur die "schlechtere" Fassung zuhause und müsste sich die Neue zusätzlich kaufen. Da sind E-Books praktischer - die werden bei Veränderungen automatisch aktualisiert. Trotzdem fand ich die neue Fassung richtig gut. 5 Punkte habe ich damals vergeben, weil ich es praktisch in einem Rutsch durchgelesen hatte.

    Liebe Grüße,
    Lady Moonlight

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nun bin ich irgendwie neidisch xD

      Sag mir bitte dass das Buch ein anderes Ende hatte! Nun würde ich am liebsten nochmal die neue Fassung lesen, aber sie mir noch zusätzlich zu kaufen finde ich blöd :S Ärgerlich... .
      Mal schauen ob ich die Fortsetzung dann lese. Ist ja blöd wenn ich die Geschichte, auf der es aufbaut, anders kenne :S Aber dnake für den Hinweis. Hatte mich schon gewundert, warum das Buch von der Bildfläche verschwunden ist. Wobei ich sagen muss, dass mir das alte Cover besser gefällt ;)

      Liebe Grüße
      Suselpi

      Löschen
    2. Mir gefällt ebenfalls das Cover und auch der Titel der alten Version besser :)

      Die letzten Seiten habe ich damals verglichen - da muss ich dich leider enttäuschen. Soweit ich mich erinnern kann, war es dasselbe Ende. Deswegen hoffe ich auch, dass es wirklich eine Fortsetzung gibt.

      Die Autorin hat damals auf Lovelybooks geschrieben, dass der Schreibstil und Teile vom Inhalt geändert wurden. Es soll nun etwas romantischer und düsterer sein. Ich denke, dass die Änderungen wohl nicht so gravierend waren, das Buch nun aber etwas fesselnder ist.

      Löschen