{Rezension} Die Welt ist kein Ozean von Alexa Hennig von Lange




Einzelband

Broschiert: 352 Seiten

Verlag: cbt

ISBN: 978-3570162965

Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 14 Jahren





 

Franziska – eine leidenschaftliche Klavierspielerin, ausgestattet mit einem großen Herzen.

Franziska wuchs behütet auf. Und um nun aus dieser Sicherheitszone auszubrechen, beschließt sie ihr Schulpraktikum in einer psychiatrischen Klinik für Jugendliche zu machen. Es ist ihre Möglichkeit zu rebellieren und sich gleichzeitig mit den Abgründen der realen Welt auseinander zu setzen.

Ihr größter Traum ist es, nach dem Praktikum ein Austauschjahr in Australien zu machen. Die Liebe zum Klavierspiel hat sie von ihrem Großvater geerbt und nun möchte sie sich diesen gemeinsamen Traum erfüllen. Das Einzige was sie dafür tun muss, ist das Vorspiel für das entsprechende Stipendium erfolgreich zu absolvieren. Doch ihre Finger wollen einfach nicht den Noten auf den Blättern folgen.

Während eines zweiwöchigen Praktikums lernt sie einige Jugendliche mit verschiedenen Krankheiten kennen. Doch es gibt nur einen der wirklich ihr Interesse geweckt zu haben scheint – Tucker. Ob es an seinen flaschengrünen Augen liegt oder doch eher dem Gefühl, dass sie beide etwas verbindet? Er leidet unter totalem Mutismus. Seit eines traumatischen Vorfalls, spricht er nicht mehr. Tucker hat sich von allem und jedem zurückgezogen.

Kann Franziska es schaffen seine Schutzschicht zu durchbrechen?

Abgesehen davon, dass das Cover schon ein absoluter Hingucker ist, hat mich die Thematik schon sehr angesprochen. Ich wollte einfach wissen welchen Weg Franziska gehen wird und ob sie mit ihrer Entscheidung zufrieden sein wird.

Franzi ist eigentlich eine gute Seele und wünscht sich, dass jeder Dinge gibt, ohne darüber nachzudenken, was er dafür bekommt. Nach einer Weile merkt sie allerdings, dass dies nicht ganz so einfach ist, wie sie es sich vorgestellt hat. Ich finde, sie macht im Laufe dieser Geschichte einen starken Wandel durch. Sie selbst behauptet, dass sie nicht sehr mutig ist, aber als es dann darauf ankommt, macht sie das für sie Undenkbare.  Ich mag sie als Protagonistin sehr gerne. Zwar kann ich mich nur geringfügig mit ihr identifizieren, aber trotzdem fand ich ihre Art mit bestimmten Situationen umzugehen sehr authentisch.

Ich finde die Idee des Buches und die Umsetzung wirklich sehr gelungen. Der Gedanke sich mit seinen wahren Wünschen und den eigenen Prioritäten auseinander zu setzen ist wirklich klasse. Die Charaktere werden alle, wenn auch teilweise nur sehr kurz, beleuchtet, damit man ihr Verhalten besser nachvollziehen kann. Jeder bekommt seine kleinen 5 Minuten im Rampenlicht und keiner bleibt blass. Meist gehen die Nebenfiguren in Büchern ja unter, aber hier war da überhaupt nicht der Fall. Daher konnte ich mir auch neben Franzi noch den einen oder anderen Charakter ans Herz wachsen lassen.

Ich kann hier nur eine klare Leseempfehlung aussprechen! Mit Franzi durchleben wir eine Geschichte, die von der Wahl der eigenen Träume und vielen Gefühlen durchzogen ist. Das Buch hat mich von der ersten Seite in seinen Bann gezogen. Lest rein und lasst euch in die Tiefe reißen!




Kommentare:

  1. Hallo Suselpi,

    da ich das Buch aktuell selbst erst ausgelesen habe, kann ich deine begeisterten Worte sehr gut nachvollziehen, auch wenn ich mich in bestimmten Situationen gefragt habe, wie realistisch bzw. realitätsfern dies ist.
    Schöne Rezi.

    Liebe Grüße,
    Hibi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Hibi :)

      Ja das kann ich gut verstehen. Manchmal wirkt es wirklich sehr unwahrscheinlich. Aber trotzdem ist es eine wunderschöne Geschichte und da hab ich dann mal ein Auge zugedrückt ;)

      Liebe Grüße
      Suselpi

      Löschen