{Blogtour} Porta Inferna von Nancy Steffens



Ich möchte euch zu unserem dritten Stop in der Blogtour zu "Porta Inferna" von Nancy Steffens begrüßen! Heute stelle ich euch Sheevas Arbeitgeber - die Bail Enforcement Agency - etwas vor. Oder besser wie sie dazu kam dort zu arbeiten. Hierdurch erfahrt ihr auch etwas mehr über Sheeva. Die Autorin war so nett und hat etwas aus dem Nähkästchen geplaudert! ;) Fall ihr erst heute reingeschaut habt, findet ihr unten nochmal die Links zu den vorherigen Stationen. Und die folgenden natürlich auch. Viel Spaß!



Schon in jungen Jahren musste Sheeva feststellen, dass es auf der Welt Dinge gibt, die nicht jeder erkennt oder deren Existenz sie überhaupt wahrhaben wollen. Ihren Eltern ging es ähnlich und so war sie schon früh auf sich allein gestellt. Doch gerade diese Erlebnisse haben sie zu der Frau gemacht, die sie heute ist - eine Kopfgeldjägerin der Bail Enforcement Agency

Sheeva wurde in ein Camp für Verhaltensauffällige Kinder geschickt, weil ihre Eltern nichts unversucht lassen  wollten, damit sie vernünftig wird. Nachdem alles nicht funktionierte und der Unglaube ihrer Eltern das Vertrauen komplett zerbrechen ließ, zog Sheeva aus.  Sie schlug sich durchs Leben, hielt sich mit diversen kleinen Jobs über Wasser und bezog ihre eigene Wohnung. Dort wurde sie erstmals von Duncan als HöllenWolf heimgesucht, der ihr ihre Bestimmung näher bringen wollte und sie stattdessen tief in Angst und Schrecken versetzte. Daraufhin versuchte sie sich durch Selbsthilfeforen selbst irgendwie wieder aus dem Psychosumpf zu ziehen und stieß dabei auf John, zu dem sie sofort einen Draht hatte und sich mit ihm zusammengetan hat. So wurden sie und John zu Partnern, die es sich zur Aufgabe machen die Welt von diesem Bösen zu befreien. Doch wird nach und nach deutlich, dass das Böse sich nicht in Schwarz und Weiß einteilen lässt. Die Einen sind anfälliger für die Verlockungen der Hölle und die Anderen müssen erkennen, dass Böse nicht gleich Böse ist.

Es gibt viele dunkle Kreaturen, die auf unserer Welt nichts zu suchen haben. Und um die Menschen vor eben diesen zu schützen, gibt es die BEA. Sie jagen diese Wesen, egal ob Gnome, Oger oder Dämonen. Und anschließend bringen sie sie nach Salem, wo sie sicher in einem Gefängnis verwahrt bleiben. Recht schnell gab es nicht mehr nur sie zwei. Schnell wurden neue Kopfgeldjäger eingestellt, doch die Bewerbungen laufen stets über ihren Teilhaber. Damit hat Sheeva nie etwas zu tun gehabt. Für sie zählte einzig die Tatsache, dass die Mitarbeiter wussten worauf sie sich einlassen. Und dass sie eine halbwegs vernünftige Ausbildung erfahren haben in Sachen Selbstverteidigung.

Ich glaube, ein Job bei der Agency bringt viele Gefahren und wenig Anerkennung mit sich, schliesslich ist es das Ziel von Sheeva und ihrem Partner die bösen Buben von den Straßen zu holen, bevor sie Menschen schaden können. Immer mit einem Haufen Waffen beladen dem Tod ins Auge blicken, gehört für viele vermutlich nicht zu der optimalen Stellenbeschreibung. Für mich wäre es vermutlich auch nicht das Richtige, obwohl einen Schnuppertag würde ich in dem Beruf mal einlegen wollen. ;) Wie sehr ihr das?



Die nächsten Stationen:



 

 

 Gewinnspiel


Und da wir natürlich versuche eure Neugierde für dieses Buch zu wecken, könnt ihr auch etwas gewinnen. Ihr habt die Möglichkeit eines von zwei Ebooks und signierte Lesezeichen zu gewinnen. Dafür müsst ihr mit nur eine klitzekleine Frage beantworten:

Wenn es die BEA wirklich gibt. Wäre das ein Job für euch?






Teilnahmebedingungen
– Gewinnspielteilnahme ab 18 Jahren oder mit Erlaubnis der Erziehungsberechtigten
– Versand innerhalb von Deutschland, Österreich und die Schweiz
– für Verlust auf dem Postweg wird keine Haftung übernommen
– Adressermittlung erfolgt nur für das Gewinnspiel, die Adressen werden danach wieder gelöscht
– Die Gewinner haben nach der Bekanntgabe bis zum 06.03.2016 Zeit sich zu melden (sollte sich ein Gewinner nicht melden, wird neu ausgelost)
– der Rechtsweg ist ausgeschlossen, es erfolgt keine Barauszahlung des Gewinns



Kommentare:

  1. Hihi,

    eine Art "Men in black"Truppe, wenn man den Vergleich mal anbringen darf.

    Och, da hätte ich schon meinen Spaß und meine Freunde daran.
    Also ich wäre gerne dabei.

    LG..Karin...

    AntwortenLöschen
  2. Hallo,

    mich würde es auf jeden Fall reizen.

    Lg Bonnie

    AntwortenLöschen
  3. Huhu,

    O.K. in der Hoffnung mein 1. Kommentar ist nicht im Internet verschwunden.

    Versuche ich es gerne hier und jetzt noch mal.

    Also einer Art "Men in Black Truppe" , wenn man den Vergleich bringen darf würde ich gerne beitreten.

    Macht sicherlich Spaß.

    LG..Karin..

    AntwortenLöschen
  4. Hallo,

    das wäre kein Job für mich :)

    LG
    SaBine

    AntwortenLöschen
  5. Guten Abend,
    vielen Dank für deinen Beitrag.
    Ich glaube, es wäre nichts für mich. Da ich eher ein Angsthase bin, würde mir das noch mehr angst machen. =)
    Liebe Grüße Jeannine M.

    AntwortenLöschen