{Interview} Laura Newman – Die Autorin von „Rewind“ und „Fast Forward“



An dieser Stelle möchte ich euch die sehr talentierte junge Autorin Laura Newman vorstellen. Vor ein paar Tagen habe ich ihr Buch "Rewind" gelesen und war begeistert. Darauf hin konnte ich einfach nicht widerstehen und musste sie um ein Interview bitten. Und ich hatte Glück!

Innerhalb des Interviews findet ihr die Klappentexte ihrer bisher erschienenen Bücher. Ich habe mit den Zeitreise Chroniken begonnen, aber dabei wird es wohl nicht bleiben.

Falls ihr wissen wollt wie ich "Rewind" fand, kommt ihr hier zu meiner Rezension.

Ansonsten wünsch ich euch sehr viel Spaß mit diesem schönen Interview!


Du, als Person


Wie würdest du dich selbst für deine Leser beschreiben?

Ich würde mich als besessen beschreiben.
Ich habe einen gefährlichen Hang zur Übertreibung. Bei mir muss immer alles, und sei es anfangs eine noch so winzige Idee, in die Tat umgesetzt werden. Wenn ich mir etwas vornehme, ziehe ich es durch. Egal wie skeptisch mein soziales Umfeld darauf reagiert und egal ob es teuer, aussichtslos oder schlecht durchdacht ist.
Ich bin mit meinen 30 Jahren noch kein lebenserfahrener Mensch, aber die jüngsten Geschehnisse in meinem Umfeld und im Beruf haben mir eines ganz deutlich gezeigt: Wir haben alle nur eine ganz furchtbar winzige Zeitspanne, um unsere Träume zu leben. Demnach setze ich alles daran, meine Zeit auf Erden bis zu Oberkante mit Selbstverwirklichung, Kreativität und Fantasie zu füllen.

Wolltest du schon immer Autorin werden?

Ich glaube, mit etwas sechs Jahren war ich mir da ganz sicher.
Später wollte ich dann immer Kellnerin werden und eine rot weiß gestreifte Bluse und eine rote Schürze tragen. Also machte ich mit 16 einen Abstecher zu Pizza Hut ;)
Noch später wollte ich dann in einem großen Büro arbeiten und wichtige Meetings abhalten. Also wurde ich Webdesignerin und landete in einem großen Büro.
Rückblickend würde ich sagen, dass mich alles was ich in meinem Leben getan habe letztendlich auf direktem Wege in das Autorentum katapultiert hat.
Hier kann ich mich auf allen Ebenen ausleben. Ob nun durch die Erstellung eines Buchcovers, die kreative Entwicklung einer Geschichte oder durch das Schneiden eines Buchtrailers.
Somit war es wohl mein Traumberuf, wenn auch mit etwas Verzögerung.

Lauern noch viele Geschichten in dir, die den Weg nach draußen suchen?



Unzählige!
Leider habe ich mehr Ideen als Zeit. Das nächste Buch ist in Planung aber noch ist der Ansatz so wenig greifbar, so unausgegoren, dass es sich kaum lohnt darüber zu sprechen. Jedoch kann man sich ganz sicher sein, dass noch viele Bücher folgen werden. Solange ich atme und eine Tastatur bedienen kann, geht es weiter! :D



Das Schreiben selbst


Wie kam es dazu dass du den Schritt getan hast und wirklich anfingst ein Buch zu schreiben, welches du veröffentlichen wolltest?

Das begann ganz harmlos. Es muss 2010 gewesen sein. Ich war Mitte zwanzig und ziemlich gelangweilt. Damals noch als Mediengestalterin tätig, wollte ich mal etwas anderes machen und eigentlich ging es mir schlicht um die Frage: Kann ich das überhaupt?
Ich schrieb also "Time Travel Inc. - Rewind" (damals noch unter einem anderen Titel) und beendete die Arbeit daran innerhalb von ca. sechs Monaten.
Anschließend schrieb ich vier Verlage an, erhielt zwei Absagen und hörte nichts weiter vom Rest. Damit war die Sache für mich erledigt und das Manuskript verschwand in der Versenkung.
Erst 2013 knüpfte ich wieder an und veröffentlichte meine Geschichte als Self Publisher über Amazon und Neobooks.

Wie schreibst du? Bereitest du erst alles auf Schmierzetteln vor und schreibst dann alles auf oder ist jedes Kapitel für die alleinstehend gewesen?

Je nachdem wie komplex die Handlung und wie groß die Anzahl der Protagonisten ist, visualisiere ich den Plot vorher. Bei Time Travel Inc. 1+2 kam ich mit sehr wenig Notizen aus und verließ mich ganz auf mein Gedächtnis. Bei NACHTSONNE hingegen, bedurfte es einer verlässlicheren Gedankenstütze.
Am Ende hatte ich ein Notizbuch und eine halbe Wand voller Anmerkungen, Fakten, Namen und Fotos voll.



Wie gestaltest du deine Charaktere? Erstellst du vielleicht sogar Lebensläufe für sie?

Auch habe ich bei Time Travel Inc. die meisten Informationen immer vor Augen gehabt und konnte mich auch so gut mit meinen Helden identifizieren.
Bei NACHTSONNE gab es kleinere Lebensläufe. Steckbriefe, die Aufschluss über Aussehen, Alter, Arbeitsplatz, Herkunft und Familie gaben.

Verbringst du viel Zeit damit die Umgebung für deine Romane zu erforschen oder kommt das nach und nach dazu?

Ja.
Auch bei Geschichten, die auf den ersten Blick frei erfunden scheinen, ist eine gute Recherche unerlässlich. Gerade bei der Zeitreise-Thematik muss man - wenn auch nur in der Theorie - oftmals an Orte reisen, die man zuvor noch nie gesehen hat. Da sind dann Wikipedia, Google Maps und sogar ganz banale Reiseberichte auf Urlaubsplattformen eine wahre Fundgrube.
Bei NACHTSONNE musste ich mich mit den direkten Auswirkungen eines sterbenden Sterns auseinandersetzen und das war wirklich interessant und sehr zeitaufwendig. Besonders die Folgen für die Erde zu verstehen und zu beschreiben, bedurfte einiger Recherche. In dieser Zeit habe ich eine Menge Dokumentarfilme gesehen und wissenschaftliche Berichte verschlungen.

Wie schaffst du es durchzuhalten? So wie mich ab und an eine Leseflaute überfällt, wirst du es ja vielleicht ab und an mit dem Schreiben haben.

Oja ... Die bei allen Autoren verhasste und gefürchtete Schreibblockade streckt ihre eiskalten Finger von Zeit zu Zeit auch nach mir aus.
Ich hasse das! Es ist nämlich so, dass es mir nie an Ideen mangelt nur die Umsetzung kann von einem Tag auf den anderen ins Stocken geraten. Da werde ich dann schnell ungehalten und lasse meine schlechte Laune auch gerne an Freunden und Familie aus.
Für mich ist das Schreiben ebenso wie das Lesen ein Ticket in eine andere Welt. Wenn ich schreibe, kann ich die Realität mit all ihren nervigen, unnötigen und zermürbenden Problemen aussperren und mich in mein eigenes Universum zurückziehen.
Wenn diese Verbindung aber plötzlich gekappt wird, macht es mich rasend. Trotzdem bleibt dann nichts anderes übrig, als das Manuskript mal ein paar Tage oder sogar Wochen links liegen zu lassen und sich abzulenken.


Die Bücher an sich


Wie kam dir die Idee zu „Rewind“ und „Fast Forward“? Interessierst du dich auch so für Zeitreisen oder hat dich etwas dazu inspiriert?

Als ich mit "Rewind" begann, hatte ich eine große Vorliebe für historische Romane. Ich war gerade in Schottland gewesen und hatte mir beinahe alle Schauplätze der Highland-Saga von Diana Gabaldon angesehen. Aber mein Faible für Zeitreisen hatte seinen Ursprung bereits in früher Kindheit. Besonders Filme wie "Zurück in die Zukunft" und "Terminator" hatten es mir angetan. Demnach bot sich eine Kombination aus historischem Roman und Zeitreise an.
Überhaupt, sollte man immer nur über das schreiben, was einen auch wirklich, wirklich interessiert. Ich könnte zum Beispiel nie eine Tragödie oder einen Liebesroman schreiben, nur weil das gerade "In" ist.




Wer ist eigentlich dein Favorit in diesen Büchern?

Ganz klar John! :D
Obwohl er im ersten Band noch eher den Anschein einer Nebenrolle macht, war er von Anfang an mein Liebling. Eine Mischung aus Indiana Jones und Bruce Wayne.
Wie die meisten Frauen bevorzuge ich den geheimnisvollen aber entschlossenen Typ Mann als Helden meiner Geschichte.
Aber auch Tommy gefiel mir gut. Erschreckend hierbei ist, dass ich ihn im zweiten Band cooler fand, obwohl er dort ziemlich gemein war.




Leana hat ja einige Punkte gefunden, die dafür sprechen würden in der Vergangenheit zu bleiben. Wie wäre es für dich an dieser Stelle? Würdest du alles aufgeben und dort bleiben?

Das ist haarig. Dortzubleiben hätte etwas Endgültiges, während sie ja in der Theorie zurück in die Zukunft reisen und dann später zurückkehren könnte. Aber ich glaube aus der sicheren Perspektive des Lesers - oder in meinem Fall des Schreibers -  ist es leicht, derlei Vermutungen anzustellen. Höchstwahrscheinlich würde ich meinen Gefühlen nachgeben und einfach dortbleiben. Wäre da nicht das Pflichtgefühl gegenüber des Professors ...

Worum geht es in deinen anderen Geschichten?

Mein ganzer Stolz und gegenwärtig größtes Projekt ist die NACHTSONNE-Trilogie.
Hierbei handelt es sich um eine Dystopie. Und wie es in diesem Genre eben so üblich ist, gibt es eine verschlagene Regierung, viele Geheimnisse und Gefahren und natürlich auch Freundschaft, Mut und Zusammenhalt.
Obwohl NACHTSONNE sich also an die genretypischen Vorgaben hält, zeichnet sich die Reihe durch eine kleine Besonderheit aus, welche den Leser Mitte des ersten Buches überrascht und meiner Meinung nach das i-Tüpfelchen der Story ist.
Die NACHTSONNE Reihe kommt bislang sehr gut bei meinen Lesern an und ich bin so dankbar und froh darüber. Es gibt Rezensionen, die mir auch beim zweiten und dritten Mal durchlesen noch immer eine Gänsehaut verursachen. Ich liebe dieses Projekt!
Im letzten Monat ging meine Enthusiasmus dann soweit, dass ich eine Website ins Leben gerufen habe, die sich ganz und gar mit dem NACHTSONNE-Universum beschäftigt. Wer also neugierig geworden ist, kann unter www.NACHTSONNE-Chroniken.de mehr über Nova und ihre Abenteuer im Feuerland erfahren.


Bei beiden Reihen sind ja bisher 2 Bücher erschienen. Können wir noch mit mehreren Teilen rechnen?

Bislang plane ich keine weitere Fortsetzung von "Time Travel Inc.", was natürlich nicht bedeutet, dass mich später nicht doch noch die Lust packt.
Die NACHTSONNE Reihe wird in Band drei beendet, wobei es eventuell in ferner Zukunft noch zu einem Sequel kommen könnte. Hierzu kann ich aber nicht viel sagen, ohne das Interview zu einem Spoiler zu machen ;)






 Ich hoffe euch hat dieser kleine Einblick in die Welt und in die Bücher von Laura Newman gefallen.




Kommentare:

  1. huhu
    Ein großes Lob für das super Interview, es war das Erste welches ich mir komplett durchgelesen haben.
    Den Aufbau finde ich richtig gut
    Freue mich auf weitere Interview´s, vor allem von Indie-Autoren

    Viele Grüße
    Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank :) Ich versuche meist neuere Autoren zu interviewen. Wenn mir ein Buch gefällt, dann kann ich den Autor oder die Autorin ja auch unterstützen :)

      Liebe Grüße
      Suselpi

      Löschen