{Rezension} Glenlyon Manor - Das Geheimnis der Princess Helena School von Gabriele Diechler





Einzelband

Format: Kindle Edition

Seitenzahl der Print-Ausgabe: 363 Seiten

Verlag: Impress






 


Aoki Graf hat in der Schule einige Probleme, wodurch ihr nahegelegt wird die Schulpsychologin aufzusuchen. Ihre Freundin Uschka möchte schliesslich nicht, dass Aoki eine Klasse wiederholen muss und die beiden dadurch im Unterricht getrennt werden.
Nach dem Gespräch bei der Psychologin ist sie vollkommen perplex. Sie soll hochbegabt sein. Ein paar Tage später wird ihr offenbart, dass sie die Schule wechseln soll. Von München nach Schottland, in die Princess Helena School.

Am Flughafen muss sie alles zurücklassen an dem ihr Herz hängt – ihren Vater und ihre beste Freundin Uschka.

Als sie in Glenlyon Manor eintrifft, wird sie Zeuge einer verstörenden Szene im Garten des Anwesens, als ein Lehrer auf einen jungen Schüler einredet, der der Meinung ist er wäre von königlichem Geblüt. Zuerst hält sie es für die Probe eines Theaterstücks, muss aber kurze Zeit später von der Information stehen, dass es an der Schule keinen Theaterkurs gibt. Was hat sich dann eben im Garten abgespielt?

Kurze Zeit später treffen auch die anderen Schüler ein und sie steht vor der Aufgabe, mit ihrer neuen Mitbewohnerin, ihr gemeinsames Zimmer zu suchen. Nach einiger Zeit begeben sich beide in den Speisesaal. Danach sucht sich eine Gruppe Schüler einen geheimen Raum, in dem sie ihre Treffen abhalten können. Und dort sollen sie auf ein Geheimnis der Schule aufmerksam gemacht werden.

Und die mysteriösen Geschehnisse nehmen ihren Lauf.

Das Buch beginnt recht schnell, wodurch man einen fließenden Übergang in die Geschichte bekommt. Vom Schreibstil unterstützt wird das Buch zu einem Lesegenuss, der Fähigkeit hat einen zu fesseln. Die Geschehnisse nehmen ihren Lauf und ich kann nicht behaupten, dass ich alles in diesem Buch vorausahnen konnte.

Aoki ist eine sehr neugierige Protagonistin, wodurch sie im Laufe der Geschichte immer sympathischer wird. Sie glaubt an die Liebe und ist ein herzensguter Mensch. Ich kann mich zwar nicht mit ihr identifizieren, aber trotzdem habe ich das gesamte Buch über mit ihr mitgefiebert. Sie trifft Entscheidung aus Liebe heraus, obwohl sie nicht weiß, ob sich für sie eine positive Wendung ergibt.

Der Grundgedanke der Geschichte, Geister und Geheimnisse, sind für mich eine spannende und fesselnde Mischung. Die Autorin hat es geschafft mit ihrem Buch eine wunderbare Geschichte zu schaffen, die mich wirklich wunderbar unterhalten hat. Sie übertreibt in ihren Erzählungen nicht und versucht nicht zu sehr in die mysteriöse Schiene abzutauchen.

Ich persönlich bin ein großer Fan von Geistergeschichten und Liebe darf natürlich auch nicht fehlen. Alles in allem kann dieses Buch mit seiner Mischung wirklich überzeugen. Es ist ein sehr angenehmes Buch, was ich euch nur empfehlen kann.





Kommentare:

  1. Mir hat das Buch gut gefallen :-)
    Lg Sonja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja :) War mal wieder ein gutes Buch mit Geistern :D

      Löschen