{Rezension} Verloren in der grünen Hölle von Ute Jäckle





Einzelband

Broschiert: 470 Seiten

Verlag: bookshouse

ISBN: 978-9963523979








Als die drei Freundinnen, Elena, Adriana und Luisa, vom Chauffeur von Elenas Vater zur Mall gefahren werden sollen um shoppen zu gehen, beginnt für die drei das Grauen. Der Chauffeur fährt an der Mall vorbei und behauptet er hätte die Abfahrt verpasst. Er fährt immer weiter und sagt er suche nach einer guten Stelle zum Wenden. Aber langsam verlassen sie die Stadt und in den Mädchen wächst das Misstrauen. Als eines der Mädchen ihren Vater anrufen will bremst der Fahrer abrupt und bedroht sie mit einer Waffe.

Plötzlich tauchen bewaffnete Männer neben dem Wagen auf und zerren Elena und ihre Freundinnen auf die Straße. Sie ziehen ihnen Säcke über die Köpfe und befördern sie in einen anderen Wagen. Elena ahnt schlimmes. Doch das was nun folgt, darauf war sie nicht vorbereitet. Als sie erneut anhalten, werden ihnen die Säcke vom Kopf gezogen und der Marsch beginnt – hinein in die grüne Hölle.

Eine gefühlte Ewigkeit werden sie durch den Dschungel getrieben und die Mädchen rechnen mit ihrem Tod. Doch Elena lässt sich nicht unterkriegen und tritt ihren Entführer, zum Leid ihrer Freundinnen, immer wieder frech entgegen.
Als sie endlich ihr Ziel erreichen, befinden sie sich in einem Lager mit Lehmhütten und anderen Söldnern. Auch zwei weitere Geiseln warten dort schon auf sie.

Ihre Väter müssen ein Lösegeld zahlen um ihre Töchter wohlbehalten zurückzubekommen. Doch wie lange werden Elena und ihre Freundinnen dort bleiben müssen? Werden sie, wie ein anderes Entführungsopfer, nach Monaten gebrochen und missbraucht freigelassen werden?

Anfangs habe ich mich gefragt worauf die Autorin in dieser Geschichte hinaus will und wie sie das ganze spannend gestalten möchte, aber ich muss sagen, dass ich wirklich positiv überrascht wurde.

Der Debutroman von Ute Jäckle konnte mich vollauf überzeugen. Der Schreibstil ist der Geschichte entsprechend recht einfach gehalten wodurch man sehr schnell vorankommt. Zu Beginn dachte ich, dass ich für die 500 Seiten etwas länger brauchen würde, aber dann habe ich das Buch in 2 Tagen beendet, weil die Geschichte nach und nach immer spannender wird und man, auch wenn man Elena anfangs etwas anstrengend finden könnte, mit der Protagonistin mitfiebert.

Elena ist eine sehr schön gestaltete Protagonistin. Das Buch bezieht sich hauptsächlich auf die Gegenwart, wodurch wir weniger Einblicke in ihre Vergangenheit bekommen, aber auch so habe ich sehr schnell ein gutes Verhältnis zu ihr aufbauen können. Natürlich ist ihre rebellische Art anfangs etwas gewöhnungsbedürftig, da sie damit sowohl sich als auch ihre Freundinnen in Gefahr bringt, aber das gehört einfach zu ihrem Charakter.

Die Geschichte an sich nimmt im Laufe des Buches einige unerwartete Wendungen, wodurch das Buch an einigen Stellen vorhersehbar ist, aber einen trotzdem immer wieder überraschen kann.

Alles in allem kann ich euch dieses Buch wirklich nur ans Herz legen. Die Idee der Geschichte war für mich mal etwas Neues, da ich bisher noch keine Bücher gelesen habe, in den es um Entführungen geht. Die Umsetzung ist wirklich gelungen und einige Charaktere schaffen es, dass man eine Antipathie zu ihnen aufbaut, aber sie trotzdem versteht. Also ein wirklicher Lesegenuss!










Vielen Dank an bookshouse für dieses wundervolle Buch!

Kommentare:

  1. Das Buch hat mir auch sehr gefallen! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du warst ja flink mit deinem Kommentar :D
      Freut mich, dass es dir auch gefallen hat. Daran sieht man, dass die Leute Debutromanen eindeutig auch eine Chance geben müssen :)

      Liebe Grüße
      Suselpi

      Löschen
  2. Mir hat das Buch nicht ganz so gut gefallen... Meine Rezension kommt morgen online :)
    Liebe Grüße,
    Maike von Leidenschaft Lesen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schade. Warum hats dir denn nicht gefallen?

      Liebe Grüße
      Suselpi

      Löschen